Statutes of the DAGM

[Translator’s note: This is the English translation of an original German legal text. In the event of a discrepancy, the German text is binding.  For the German text please see below. ]

 

§ 1

The name of the Association shall be “ Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung" (DAGM), (German Association for Pattern Recognition). Its seat shall be in Paderborn. It shall be recorded in the Register of Associations. After registration, the Association shall bear the name “ Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung e.V." (German Association for Pattern Recognition).

The fiscal year of the Association shall be the calendar year.

§ 2

The Association shall exclusively and directly pursue public-benefit purposes as defined in the tax-privileged purposes section of the German Fiscal Code (Abgabenordnung).

The purpose of the Association is the promotion of research and scientific work in the field of pattern recognition, the mutual exchange of experiences, and the joint approach to scientific and technological questions in the area of pattern recognition, both nationally and internationally. The DAGM e.V. considers interdisciplinary research, which it seeks to support, an essential component of scientific research on pattern recognition. The dissemination of research results and findings between the various scientific branches involved is therefore an integral part of the purpose of the Association.

The DAGM e.V. has no entrepreneurial interests and leaves a possible commercial exploitation of the research results to private enterprise, with which it does not compete.

The purpose of the Association shall be achieved in particular by the following means:

a) The DAGM e.V. represents its members as “National Committee” in the field of pattern recognition in international scientific organizations and transmits the information received to the members.

b) The DAGM e.V. provides for a wide dissemination of scientific results and for comprehensive information for all interested parties about the development of pattern recognition, both nationally and internationally, by publications in relevant scientific journals, by reports, circulars, worksheets, and guidelines.

c) The DAGM e.V. organizes scientific conferences, symposia, and workshops at different venues and entrusts local members of the Association with the technical implementation of these events.

d) The DAGM e.V. maintains its own homepage on the Internet for the purpose of scientific information.

The Association shall be nonprofit; it shall not primarily pursue its own economic interests.

Funds of the Association may only be used for purposes set forth in the Statutes. The members shall not receive allocations from the funds of the Association. No person may gain personal benefit either through payments which do not conform to the objectives of the Association or through disproportionately high remuneration.

The events stated under c) shall be financed from conference fees and donations. From any possible surpluses, the DAGM e.V. shall establish an appropriate level of financial reserves, for the compensation of administrative costs of the DAGM e.V., which shall be kept to a minimum, and of possible deficits from later events.

In the event of dissolution or annulment of the Association or if its previous purpose should cease to exist, the Association’s assets shall be transferred to the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn Bad Godesberg, to use for the promotion of relevant research.

All office bearers of the Association shall serve in an honorary capacity.

§ 3

After the foundation of the DAGM e.V., honorary membership in the DAGM e.V. shall be offered to the following scientific organizations that previously founded the DAGM: Deutsche Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO)(German Society for Applied Optics), Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) (German Association for Medical Informatics, Biometry and Epidemiology), Gesellschaft für Informatik (German Informatics Society), Informationstechnische Gesellschaft (ITG) (Information Technology Society within VDE), Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) (German Society of Nuclear Medicine), Deutsche Sektion des IEEE (IEEE Germany Section), Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) (German Society for Photogrammetry, Remote Sensing and Geoinformation), VDMA Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung (Mechanical Engineering Industry Association, Machine Vision), German Chapter of European Neural Network Society (GNNS), Deutsche Gesellschaft für Robotik (DGR) (German Robotics Society).

Membership is open to any natural person of full age. Membership is also open to legal persons, scientific organizations, associations, or other associations of individuals that are eligible for membership according to the law, who intend to support the purposes of the Association. The DAGM e.V. devotes particular attention to recruiting further scientific organizations for membership.

Applications for admission to the Association must be submitted to the Executive Board using the registration form, either in writing or online on the Association's website. The Executive Board shall make decisions regarding admission applications. For the organizations listed in para. 1, membership shall be established by informal acceptance of the invitation.

§ 4

The members are obliged to keep their contact details up to date with the Association so that the Association can achieve the statutory purpose in accordance with § 2 b). Contact details are updated by giving written notification to a member of the Executive Board or by using the online modification form on the Association's website.

§ 5

Membership ends
1. by notification of resignation (§ 6),
2. by deletion from the list of members (§ 7), or
3. by exclusion from the Association (§ 8).

§ 6

Members may resign from the Association at any time by giving written notification to a member of the Executive Board or by using the online de-registration form on the Association’s website.

§ 7

Membership ends by deletion from the list of members (simplified exclusion procedure). Deletion from the list of members is subject to a decision by the Executive Board. It may ensue when a member violates the obligation under § 4. The Association may assume a violation of the obligation under § 4 if contact with the member via e-mail fails within a period of eighteen months and correspondence sent in this way returns to the Association as undeliverable.

§ 8

A member whose conduct grossly infringes on the interests of the Association may be excluded from the Association. The General Meeting shall decide on exclusion by a 3/4 majority of votes.

§ 9

There shall be no membership dues.

§ 10

The Executive Board shall consist of the Chairman, the Vice Chairman, and the Speaker of the Technical Committee. Each shall be entitled to represent the Association individually. Executive Board members must be members of the Association or members of a member of the Association. Chairman and Vice Chairman shall be elected by the General Meeting to a three-year term of office; the Speaker of the Technical Committee shall be an ex officio member of the Executive Board. After expiry of its term, the Executive Board shall remain in office until a new Executive Board has been elected.

Since pattern recognition is influenced by very different disciplines, representatives of relevant scientific organizations or other experts may be invited to join the Executive Board meetings.

Executive Board resolutions shall be recorded and signed by the person chairing the meeting. The place and time of the meeting as well as the respective voting result shall be recorded. The minutes are not sent out individually; they shall be posted on the DAGM e.V. homepage.

§ 11

The Association shall have a Technical Committee (TC) to support the Executive Board in its work. The TC shall elect a Speaker. It shall be composed of a maximum of seven members, each of whom shall be a member for three years. They shall be elected by the General Meeting, with immediate reelection being permitted only once; the TC shall have a right of proposal. The Speaker of the TC, however,  may be a member of the TC for a maximum of three consecutive election periods.

The TC shall develop perspectives for future-oriented work in the area of pattern recognition; in particular, it shall make suggestions for the organization of DAGM meetings and establish communication structures.

The Chairman and the Vice Chairman shall be invited to the sessions of the TC; further experts may be invited. § 13 shall apply mutatis mutandis to the quorum and voting procedure. The results and major discussion points of the TC sessions shall be recorded by a member determined by the TC and signed; a copy of the minutes shall then be forwarded to the Executive Board.

§ 12

The ordinary meeting of the General Meeting shall be held once annually, preferably in autumn. The General Meeting shall also be convened when deemed necessary in the interests of the Association or if one fifth of the members request such a meeting in writing, stating the purpose and the reasons.

Each General Meeting shall be convened by the Chairman or the Vice Chairman by letter, keeping a term of invitation of two weeks; e-mailing shall be equivalent to postal mail.

§ 13

The Chairman or, in his absence, the Vice Chairman shall chair the General Meeting. In case he is absent as well, the General Meeting shall elect one of their number to chair the meeting. The General Meeting may decide to extend the agenda determined by the Executive Board.

Unless otherwise stipulated in these Statutes, the General Meeting shall adopt resolutions by a majority of the valid votes cast; abstentions are considered invalid votes. Amendments to the Statutes require a two-third majority of votes cast; alteration of the purpose of the Association and dissolution of the Association require a majority of three quarters of the votes cast.

The type of voting procedure (secret or open) shall generally be determined by the person chairing the meeting; block voting is permitted; votes must be cast in writing if this is requested by one third of the members present.

§ 14

General Meeting resolutions shall be recorded and signed by the person chairing the meeting. The place and time of the meeting as well as the respective voting result shall be recorded. The minutes are not sent out individually; they shall be posted on the DAGM e.V. homepage.

 

 

Satzung der DAGM e.V.

§ 1

Der Verein führt den Namen Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung“ (DAGM), hat seinen Sitz in Paderborn und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins „Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung e.V.“.

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Forschung und Förderung der wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Mustererkennung, der gegenseitige Erfahrungsaustausch und die gemein­same Behandlung wissenschaftlicher Fragen auf dem gesamten Gebiet der Mustererken­nung im In- und Ausland. Die DAGM e. V sieht die interdisziplinäre Forschung, die sie för­dern möchte, als wesentliche Bestandteile einer wissenschaftlichen Erforschung der Mustererkennung an. Eine Vermittlung der Forschungsergebnisse und -erkenntnisse zwi­schen den verschiedenen beteiligten Wissenschaftszweigen ist daher Bestandteil des Ver­einszwecks.

Die DAGM e. V. hat keine unternehmerischen Interessen und überläßt eine etwaige wirt­schaftliche Verwertung der Forschungsergebnisse der freien Wirtschaft, zu der sie in keiner­lei Konkurrenz tritt.

Der Zweck des Vereins wird verwirklicht insbesondere durch folgende Maßnahmen:

a) Die DAGM e. V. vertritt als „Nationales Komitee“ die Mitglieder auf dem Gebiet der Mustererkennung in entsprechenden internationalen Wissenschaftsorganisationen und leitet dabei die erhaltenen Informationen an die Mitglieder weiter.

b) Die DAGM e. V. sorgt für weitgehende Verbreitung ihrer wissenschaftlichen Arbeits­ergebnisse und für eine möglichst umfassende Unterrichtung aller Interessenten über die in- und ausländische Entwicklung der Mustererkennung durch Veröffentlichung in einschlägigen wissenschaftlichen Fachzeitschriften, durch Berichte und Rundschreiben sowie durch Herausgabe von Arbeitsblättern und Richtlinien.

c) Die DAGM e. V. führt wissenschaftliche Tagungen, Symposien und Workshops an wechselnden Orten durch und betraut ortsansässige Vereinsmitglieder mit der technischen Durchführung der Veranstaltungen.

d) Die DAGM e. V. unterhält zu Zwecken der wissenschaftlichen Information eine eigene Homepage im Internet.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die unter lit. c) genannten Veranstaltungen finanzieren sich aus Tagungsbeiträgen und Spenden. Aus eventuellen Überschüssen bildet die DAGM e. V. Rücklagen in angemes­sener Höhe, die neben dem gering zu haltenden Verwaltungskostenausgleich der DAGM e. V. dem Ausgleich etwaiger Defizite bei späteren Veranstaltungen dienen.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn Bad Godesberg, zwecks Verwendung für einschlägige Forschungsförderung.

Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

§ 3

Nach Gründung der DAGM e. V. wird folgenden wissenschaftlichen Gesellschaften, die zuvor bereits Träger der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung (DAGM) waren, die Ehrenmitgliedschaft in der DAGM e. V. angeboten: Deutsche Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO), Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informa­tik, Biometrie und Epidemologie (GMDS), Gesellschaft für Informatik (GI), Informationstechnische Gesellschaft (ITG), Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN), Deutsche Sektion des IEEE, Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (DGPF), Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung/Machine Vision im VDMA, Ger­man Chapter of European Neural Network Society (GNNS), Deutsche Gesellschaft für Robotik (DGR).

Mitglied kann jede volljährige natürliche Person werden. Die Mitgliedschaft steht auch juristischen Personen, wissenschaftlichen Gesellschaften, Verbänden oder anderen Per­sonenvereinigungen, die nach dem Gesetz Vereinsmitglieder sein können, offen, die sich für die Vereinszwecke einsetzen wollen. Die DAGM e. V. ist besonders bemüht, weitere wissen­schaftliche Gesellschaften für eine Mitgliedschaft gewinnen zu können.

Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist unter Verwendung des Aufnahmeantrags schriftlich oder unter Verwendung des Online-Anmeldeformulars auf der Webseite des Vereins an den Vorstand zu richten. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand; bei den in Abs. 1 genannten Vereinigungen entsteht die Mitgliedschaft mit formloser Annahme der Einladung.

§ 4

Die Mitglieder sind verpflichtet, ihre Kontaktdaten gegenüber dem Verein auf dem aktuellsten Stand zu halten, damit der Verein gemäß § 2 b) den satzungsmäßigen Zweck verwirklichen kann. Die Aktualisierung der Kontaktdaten erfolgt durch Mitteilung in Textform an den Vorstand oder unter Verwendung des Online-Änderungsformulars auf der Webseite des Vereins.

§ 5

Die Mitgliedschaft endet

1. durch Austrittserklärung (§ 6),

2. Streichung aus der Mitgliederliste (§ 7), oder

3. durch Ausschluss aus dem Verein (§ 8).

§ 6

Ein Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand oder unter Verwendung des Online-Abmeldeformulars auf der Webseite des Vereins.

§ 7

Die Mitgliedschaft endet durch Streichung von der Mitgliederliste (vereinfachtes Ausschließungsverfahren). Die Streichung von der Mitgliederliste erfolgt durch Beschluss des Vorstands. Sie kann erfolgen, wenn das Mitglied seine Pflicht aus § 4 verletzt. Der Verein darf von einer Verletzung der Pflicht aus § 4 ausgehen, wenn innerhalb eines Zeitraums von achtzehn Monaten die Kontaktaufnahme mit dem Mitglied per E-Mail fehlschlägt und die auf diesem Wege versendete Korrespondenz als unzustellbar an den Verein zurückgeht.

§ 8

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, falls sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung mit 3/4-Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

§ 9

Ein Jahresbeitrag wird nicht erhoben.

§ 10

Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden und dem Sprecher des TK. Jeder von ihnen ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt. Die Mitglieder des Vorstands müssen Vereinsmitglieder oder Mitglieder eines Vereinsmit­glieds sein. Erster und zweiter Vorsitzender werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt; der Sprecher des TK ist in dieser Funktion geborenes Vorstandsmitglied. Der Vorstand bleibt auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

Da die Mustererkennung von sehr unterschiedlichen Fachdisziplinen beeinflußt wird, können Vertreter einschlägiger wissenschaftlicher Gesellschaften oder sonstige fachkun­dige Persönlichkeiten zu den Vorstandsberatungen hinzugezogen werden.

Beschlüsse des Vorstands sind zu protokollieren und vom jeweiligen Sitzungsleiter zu unterschreiben. Dabei sollen Ort und Zeit der Sitzung sowie das jeweilige Abstimmungs­ergebnis festgehalten werden. Eine individuelle Versendung der Protokolle findet nicht statt; sie sind in die Homepage der DAGM e. V. einzustellen.

§ 11

Der Verein hat ein Technisches Komitee (TK), welches den Vorstand in seiner Arbeit unterstützt. Das TK hat einen selbstgewählten Sprecher und besteht insgesamt aus maxi­mal sieben Mitgliedern, deren Mitgliedschaft jeweils drei Jahre beträgt. Sie werden von der Mitgliederversammlung gewählt, wobei direkt anschließende Wiederwahl nur ein­mal zulässig ist; das TK hat ein Vorschlagsrecht. Der Sprecher des TK kann abweichend davon maximal drei Wahlperioden hintereinander dem TK angehören.

Das TK soll Perspektiven für zukunftsweisende Arbeiten auf dem Gebiet der Musterer­kennung entwickeln, insbesondere sollen Vorschläge für die Gestaltung von DAGM-Tagungen erarbeitet und Kommunikationsstrukturen aufgebaut werden.

Zu den Sitzungen des TK werden der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende ein­geladen; weitere sachkundige Persönlichkeiten können eingeladen werden. Für die Beschlußfähigkeit und das Abstimmungsverfahren gilt § 13 in sinngemäßer Anwendung. Sitzungen des TK werden durch ein vom TK bestimmtes Mitglied in ihren Ergebnissen und wesentlichen Diskussionspunkten protokolliert und unterzeichnet; eine Abschrift des Protokolls wird danach dem Vorstand zugeleitet.

§ 12

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, möglichst im Herbst statt. Außerdem muß die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Vereinsinter­esse es erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

Jede Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder vom zweiten Vorsitzen­den unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen mittels Brief einberufen; e-mailing steht dem Briefversand gleich.

§ 13

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederver­sammlung aus ihrer Mitte den Versammlungsleiter. Die Mitgliederversammlung kann eine Ergänzung der vom Vorstand festgesetzten Tagesordnung beschließen.

Soweit diese Satzung nicht anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlußfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthal­tungen gelten als ungültige Stimmen. Zur Satzungsänderung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehr­heit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Die Art der Abstimmung (geheim oder offen) wird grundsätzlich vom Versammlungslei­ter festgesetzt; Blockwahl ist zulässig; sie muß schriftlich durchgeführt werden, falls dies ein Drittel der erschienenen Mitglieder beantragt.

§ 14

Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom jeweiligen Ver­sammlungsleiter zu unterschreiben. Dabei sollen Ort und Zeit der Versammlung sowie das jeweilige Abstimmungsergebnis festgehalten werden. Eine individuelle Versendung der Protokolle findet nicht statt; sie sind in die Homepage der DAGM e. V. einzustellen.